Dienstag, 15. November 2016

Schraubertipp: genormte Klemmenbezeichungen und ihre Relevanz für Rollerschrauber

Wer sich mit der Elektrik seines Fahrzeugs beschäftigt, der stößt früher oder später auf kryptische Bezeichnungen wie "Klemme 15" oder "Klemme soundso". Viele Schrauber verstehen dann nicht, was damit gemeint ist. Dieser kurze Überblick soll hier etwas Licht ins Dunkle bringen:

Grundlegendes:
Die Klemmenbezeichungen an KFZ sind in Deutschland nach DIN 72552 genormt. Zwar weichen einige Hersteller von der Norm ab, in der meisten Fachliteratur werden jedoch die Normbezeichnungen verwendet. Wichtig ist hierbei, dass einzelne Leitungen (Kabel) auch mehrere Klemmen verbinden können! Besonders im Bereich der Zünd- und Regelelektronik einiger moderner Roller ist hier größte Vorsicht geboten. 

Hier eine vollständige Liste aller Klemmenbezeichungen zu geben wäre nicht sinnvoll, denn die meisten sind bei Rollern irrelevant. Dies ist einfach darin begründet, dass die Elektrik eines Rollers naturgemäß wesentlich einfacher strukturiert ist als die eines PKW. 


Klemmenbezeichungen die für Roller relevant sind:

Klemme 01: Stromversorgung der Zündspule. Entweder vom Unterbrecherkontakt (mechanische Zündung) oder von der Zündelektronik kommend (moderne, kontaktlose Zündung).

Klemme 15: Zündungsplus, also vom Zündschloss geschalteter Strom. Beim Roller der Anschluss für alle Systeme, die bei nicht laufendem Motor und eingeschalteter Zündung funktionieren. Dies sind bei den meisten Rollern Blinker, Bremslicht und Hupe.

Klemme 30L: Plusleitung direkt von der Batterie MIT Sicherung, also Dauerstrom. Hier angeschlossene Systeme sind auch bei abgeschalteter Zündung funktionsfähig. Beim Roller ist dies meist (wenn überhaupt vorhanden) eine 12V-Steckdose.  Die Bezeichnung Klemme 30 (ohne L) bezeichnet die ungesicherte Plusleitung der Batterie. Diese kommt beim Roller normalerweise nur als Speiseleitung für den Elektrostarter (zum Relais führend) vor.

Klemme 49: Eingang zum Blinkergeber (Blinkerrelais).

Klemme 49a: Ausgang vom Blinkergeber. Beim Roller meistens mehrfach vorhanden.

Klemme 50: Schaltstrom für Anlasserrelais. Beim Roller meistens zusätzlich über den Bremslichtkontakt geleitet.

Klemme 71: Hupe



Beispiel aus der Praxis:
Das Bremslicht eines Rollers funktioniert üblicherweise nur, wenn die Zündung eingeschaltet ist. Die Stromversorgung läuft also von der Klemme 15 (Zündschloss) zu einem Schalter am Bremshebel. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen