Freitag, 3. November 2017

Schraubertipps: Lenkradstellung berichtigen bei der Ape TM703V

Die Lenkradversion der APE TM hat das Problem, dass sich die Lenkradstellung mit der Zeit verändern kann. Dies kann von Verschleiß an der Zahnstange oder durch schleichendes Lösen der Befestigungsschrauben des Lenkgetriebes entstehen. Harte Schläge gegen das Vorderrad, zum Beispiel durch Bordsteinüberfahrten oder Schlaglöcher können den Prozess beschleunigen. Meistens ist dies jedoch unkritisch und lässt sich mit geringem Aufwand berichtigen.

Bei Geradeausfahrt versetzt stehende Lenkrad in der TM (hier ein nachträglich eingebautes P2-Lenkrad)
Die älteren TM Typen der 70x-Serie sowie die Ape P2 und der Poker haben nebenbei ein sehr ähnliches Lenkgetriebe, daher kann diese Anleitung im Grundsatz auch für diese Fahrzeuge angewandt werden. 

Vorbereitend muss sichergestellt sein, dass das Vorderrad absolut mittig steht. Dazu das Fahrzeug am besten ein kurzes Stück rollen lassen und dabei die Lenkung zentrieren. 
Anschließend wird die Verkleidung über dem Lenkgetriebe abgenommen. Dazu muss der Schlüssel abgezogen sein. Die Verkleidung ist mit zwei Blechschrauben befestigt. 
Bei Fahrzeugen mit Lenkschloss muss anschließend der Schlüssel wieder ins Schloss gesteckt und die Zündung eingeschaltet werden, sonst könnte sich das Lenkschloss bei den nachfolgenden Arbeiten verriegeln.
Die drei Befestigungsschrauben des Lenkgetriebes sind jetzt frei zugänglich. Zwei durch Aussparungen im Armaturenbrett, die dritte unterhalb des Lenkrades. 
Die untere Schraube lässt sich am besten mit einem Ringschlüssel (SW13) lösen.
An den oberen Schrauben ist eine kleine Umschaltknarre mit Stecknuss (ebenfalls SW13) und überlanger Verängerung das beste Werkzeug. 
Wenn alle drei Schrauben gelöst sind, wird die Zahnstange der Lenkung mit einem breiten Schlitzschraubendreher in Fahrtrichtung nach vorne gedrückt. Dabei muss sich das Lenkgetriebe etwas bewegen ohne das Lenkrad mitzunehmen. Ist dies geschehen, wird unter beständigem Druck auf die Zahnstange das Lenkrad zentriert. Die Zahnstange darf sich dabei nicht bewegen! Ist das Lenkrad in der gewünschten Position, wird die Zahnstange losgelassen. Es kann passieren, dass das Lenkrad sich jetzt um wenige Grad verschiebt, da die Zähne von Schneckengetriebe und Zahnstage wieder ein Eingriff kommen. ggf. muss die Ausrichtung des Lenkrades dann wiederholt werden. 
Nachdem das Lenkrad in die gewünschte Position gebracht wurde, werden die Halteschrauben des Lenkgetriebes wieder festgezogen. Dabei darauf achten, dass das Lenkrad nicht bewegt werden darf. 
Nachdem das Lenkgetriebe wieder fixiert ist, wird das Lenkrad mehrmals von Endpunkt zu Endpunkt bewegt. Dabei darf sich das Lenkgetriebe nicht bewegen! Abschließend kann ggf. noch die Zahnstange geschmiert werden. Dazu wird das Lenkrad so gedreht, dass die Zahnstange links möglichst weit aus dem Lenkgetriebe ausfährt. 
Eine reichliche Schicht Schmierfett wird dann, durch mehrmaliges bewegen des Lenkrades von Endpunkt zu Endpunkt, im Lenkgetriebe verteilt. Normalerweise sollte die Lenkung jetzt wieder leichtgängig und sauber laufen und das Lenkrad sauber in Fahrtrichtung stehen. Wenn es sich innerhalb kurzer Zeit wieder verstellt, ist möglicherweise die Zahnstange und/oder das Lenkgetriebe verschlissen und müssen ausgetauscht werden. 










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen