Sonntag, 12. November 2017

Spirit of Saxonia: Oldschool Geschreibsel und etwas Sicherheit

Zu den Dingen, die sich geändert haben zählt auch die Schrift. Einige der älteren Generation haben, zuletzt in den 1950er Jahren, noch die sog. "Deutsche Schrift" gelernt. Also die Sütterlin-Schreibschrift. Das schöne daran ist heute, dass nur ein kleiner Teil der jüngeren Generationen diese Texte lesen kann. Warum also nicht mal den Projektnamen in dieser Schrift auf den Roller bringen?
Ich bin mal gespannt, welche Reaktionen diese "Geheimschrift" auslösen wird. Etwas Verwirrung ist aber immer schön.

Außerdem habe ich mitlerweile noch eine recht gefährliche Pfuschbaustelle am Roller beseitigt. Irgendwann hatte wohl die Sicherung den Geist aufgegeben und statt sie zu erneuern hat irgendjemand einfach die Kabelenden aneinander gesteckt. 
Zugegeben, die Sicherungshalter der Chinaroller taugen nicht viel und die flimsigen Torpedosicherungen sind teilweise schwierig zu bekommen. Einfach weil diese Technik heute nicht mehr gebräuchlich ist. Darum baue ich in solchen Fällen ja gerne auf moderne Flachsicherungen um.
Im Restpostenmarkt gabs vor einigen Jahren mal fliegende Sicherungshalter und ich habe mich damit eingedeckt. Einer war noch da und hat jetzt seinen Einsatzort gefunden.
Interessant ist nur, dass das Handbuch für den RS460 eine 15A Sicherung vorsieht. Normal bei Rollern dieser Größe sind eigentlich 7,5A oder 10A. Aber das wird schon seinen Grund haben, darum habe ich mich hier einfach an die Werksvorgaben gehalten. Deutlich sicherer als die alte Lösung ist es auf jeden Fall.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen