Montag, 4. Dezember 2017

Schraubertipps: Getriebeölwechsel beim Piaggio-Automatikmotor (alte Bauweise)

Die Frage nach dem Getriebeölwechsel bei älteren Piaggiorollern (bis ca. Baujahr 2002) taucht immer wieder auf. Denn tatsächlich sind die Ablass- und Einfüllschrauben für das Getriebeöl bei diesen Fahrzeugen recht gut "versteckt".

Sie befinden sich auf der, in Fahrtrichtung, rechten Seite des Motors neben der Bremse. Um sinnvoll Zugang zu erlangen ist es leider notwendig, denn den Auspuffschalldämpfer und das Hinterrad auszubauen. Daher ist hier zur Verdeutlichung ein ausgebauter und weitgehend von seinen Anbauteilen befreiter Motor abgebildet. 

Natürlich ist es nicht erfolderlich den Motor auszubauen um das Getriebeöl zu wechseln. Für die Fotos stand nur eben gerade ein ausgebauter Motor zur Verfügung. Ein nettes Detail ist, dass die beiden Schrauben Beschriftet sind. Auf den Schraubenköpften steht bei Motoren aus italienischer Fertigung "olio", bei Motoren aus spanischer, indischer oder chinesicher Produktion "oil". 
Die Schrauben sind häufig unter einer Kruste aus Dreck und Ölresten regelrecht vergraben und müssen mit der Drahtbürste freigelegt werden. 
Beide Schrauben haben einen Dichtring aus Hartstoff untergelegt, dieser sollte bei jedem Ölwechsel erneuert werden. Der ungewöhnliche Durchmesser (es handelt sich um M7-Schrauben) macht die Beschaffung dieser Dichtringe bisweilen schwierig, es empfiehlt sich daher immer welche auf Vorrat zu haben. Nach dem Ablassen des alten Getriebeöls wird frisches Öl durch die Einfüllschraube (obere der beiden Schrauben) bis zum überlaufen eingefüllt. Die Gewinde im Motorblock sind sehr empfindlich gegen Überdrehen. Daher die Schrauben nur vorsichtig und leicht anziehen, nicht "anknallen". 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen