Sonntag, 15. April 2018

Roter Baron: Sonntagsausfahrt in stabiler Seitenlage

Der Rote Baron hat sich in den letzten Jahren als idealer Alltagsroller bewährt, er läuft zuverlässig, springt immer gut an, trägt jede Art von Ladung ohne Probleme, kurz: es gibt eigentlich nichts zu meckern.
Die einzige Sache, die mich an diesem Roller wirklich störte ist der Hauptständer. Typisch für die PX ist dieser ziemlich umständlich zu benutzen und der Roller durch sein hohes Gewicht schwer aufzubocken. Darum hatte ich ja zu Anfang einen Seitenständer an der Vespa, doch die übliche Bauweise, bei der die Seitenstütze zusammen mit dem Hauptständer verschraubt wird hat sich nicht bewährt. Seit einiger Zeit sieht man aber bei Vespatreffen Seitenständer, die mit dem Motorbolzen verschraubt werden. Eine Lösung die mir sehr gut gefällt und die ich mir darum zugelegt habe.
Leider findet man im Netz wirklich sehr wenig über diese Teile. Der Ständer kommt auch ohne weitere Bedienungs- oder Montageanleitung, was aber auch nicht nötig ist. Denn das Set besteht aus dem Seitenständer selbst und einer überlangen Distanzmutter mit eingezogenem Gewindestift auf einer Seite.
Die Distanzmutter ersetzt dabei einfach die originale Haltemutter des Motorbolzens auf der linken Fahrzeugseite.
Auf den Gewindestift wird dann einfach der eigentliche Seitenständer montiert und mit einer Mutter angeschraubt. Ich halte an dieser Stelle Schraubensicherungsmittel für sinnvoll.
Ich hatte ehrlich gesagt etwas Bedenken, dass sich die Distanzmutter biegen bzw. verspannen und damit brechen könnte. Dies ist aber nicht der Fall. Dem bei meiner PX unter der linken Haube montierten Werkzeugkasten kommt der Ständer zudem auch nicht zu nahe, bei einem Reserverad könnte er evtl. an den Reifen stoßen.
Insofern ist das eine schöne und sehr solide wirkende Lösung. Die Verarbeitung des Ständers ist für den geforderten Preis in Ordnung, auch wenn das Detailfinish deutlich zeigt, dass es sich um günstig in Asien produziertes Bauteil handelt. Was es wirklich taugt, kann natürlich nur die Praxis zeigen.

Ein sonniger Sonntag im Frühling ist dafür natürlich ideal, weshalb ich mich auch nicht weiter in der Werkstatt aufgehalten habe. Die PX zu fahren ist dann doch deutlich genussvoller als daran zu schrauben.




Die ausgiebige Runde durch Niederbayern war schön und verlief ohne Zwischenfälle, der Seitenständer funktioniert soweit und ist ein riesiger Komfortgewinn. Mal sehen wie sich das Trumm weiterhin in der Praxis schlägt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen