Dienstag, 9. Januar 2018

Jawa: Kopfarbeit

Nach dem frustrierenden Erlebnis mit dem Chinakracher habe ich mich dann heute Abend noch der Sache zugewandt, wegen der ich eigentlich zur Werkstatt gefahren war. 
Die bestellten Ersatzteile für die Jawa sind endlich unterwegs zu mir, also muss es auch an dieser Front langsam weiter gehen. Darum habe ich heute Abend die in Dieselöl eingeweichten Teile des Motors aus dem Reinigungsbad gefischt. 
Der Zylinder wird erneuert, darum habe ich den alten Zylinderblock erstmal nur grob abgeputzt und eingelagert, wegwerfen will ich ihn noch nicht, erst müssen einmal die Neuteile kommen. Der Kopf hingegen wird in jedem Fall weiterverwendet, darum habe ich heute seine Aufarbeitung in Angriff genommen. 
Das Dieselbad hatte den eingebrannten Ölschmier soweit gelöst, dass ich den Dekompressor ausbauen konnte. Keine schwierige, aber eine fummelige Arbeit die jedoch unumgänglich ist. 
Der Ventilkanal zeigte die typischen Spuren der Zeit, Ölkohle hatte sich hier festgesetzt und mit ziemlicher Sicherheit dafür gesorgt, dass das Dekoventil nicht mehr sauber schloss. Auch dies dürfte zur schlechten Leistung des Mopeds beigetragen haben. 
Erfreulicherweise sind die Einzelteile des Dekompressors in gutem Zustand, ein kurzes Bad in Nitroverdünnung genügte um den Ölschleim zu entfernen. 
Auch der Kopf ließ sich einigermaßen gut reinigen, allerdings sitzt der Ölschmier in den Ritzen des Bauteils doch arg fest. Mit einer professionellen Teilereinigung ließe sich das beheben, für die hier angestrebte "Patinarestaurierung" genügt es aber, wenn der Brennraum sauber ist und der Kopf wieder vernünftig dicht ist.

 Zunächst kamen die gründlich reinigten Teile des Dekompressors wieder an ihren Platz. Im Zuge der Sanierung des Kabelbaums werde ich, sofern das bei diesem Fahrzeug möglich ist, einen elektrischen Killschalter nachrüsten, dann sollte der Deko in Zukunft einigermaßen sauber bleiben. 
Die dicke Ölkohleschicht im Brennraum ist auch Geschichte, vor allem Dekoventil und Dichtnut sind wieder richtig sauber. Zumindest der Kopf ist also bereit für den Zusammenbau der Maschine, fehlen nur noch eine ganze Menge weiterer Einzelteile ... 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen